• 21.12.2021

  • Ein Beitrag von PVS Südwest

Hygienepauschale: vom 01.01. - 31.03.2022 GOÄ A383 statt GOÄ A245

Die Abrechnungsempfehlung für die Erfüllung aufwändiger Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie wurde für den Zeitraum vom 01.01. - 31.03.2022 von der bisherigen Hygienepauschale der GOÄ-Ziffer A245 auf GOÄ-Ziffer A383 geändert.

Aktualisiert am 30.03.2022: Die Kostenerstatter haben einer Verlängerung der Hygienepauschale nach dem 31.03.2022 abgelehnt. Weiterführende Informationen finden Sie hier: https://blog.pvs-suedwest.de/blog/corona-hygienepauschale-endet-am-31.03.2022

Vom 01.01. - 31.03.2022 kommt die GOÄ-Ziffer 383 GOÄ analog zum 2,3fachen Satz zum Ansatz und wird damit auf 4,02 EUR festgelegt.


Hygienepauschale GOÄ-Ziffer A383: Die Analogabrechnungsempfehlung vom 01.01. - 31.03.2022

Die gemeinsame Analogabrechnungsempfehlung von BÄK, privaten Krankenversicherern und den Beihilfestellen für die Erfüllung aufwändiger Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie lautet:

  • Erfüllung aufwändiger Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie, je Sitzung analog Nr. 383 GOÄ, erhöhte Hygienemaßnahmen, zum 2,3fachen Satz

Die Abrechnungsempfehlung gilt vom 01.01.2022 bis zum 31.03.2022

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!   Lassen Sie sich rechtzeitig auch über die Anschlussregelungen informieren –  mit dem Newsletter der PVS Südwest  Jetzt zum Newsletter anmelden


Die Abrechnungsmöglichkeiten für die Hygienepauschale GOÄ-Ziffer A383 im Einzelnen

  • Berechnung nach „Nr. 383 GOÄ analog, erhöhte Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie“ zum 2,3fachen Satz in Höhe von 4,02 EUR.

  • Nur bei unmittelbarem persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt

  • Einmal je Sitzung berechnungsfähig

  • Eine Berechnung der Nr. 383 GOÄ analog für erhöhte Hygienemaßnahmen ist auch neben der Nr. 3 GOÄ in einer Sitzung möglich.


Steigerung der in derselben Sitzung erbrachten Leistungen neben der Hygienepauschale

  • Begründung "Hygieneaufwand" NEIN!

Steigerungen der in derselben Sitzung erbrachten Leistungen über den Schwellenwert (z. B. 2,3facher Satz) dürfen nicht mit der Begründung "erhöhter Hygieneaufwand" etc. auf Grund der COVID-19-Pandemie begründet werden

  • Alle anderen Begründungen JA!

Zusätzliche Faktorsteigerungen bei anderen Leistungen derselben Sitzung sind möglich, mit allen Begründungen, die die Leistung erschweren. Hier ein Auszug:
- schwierige Umstände bei der Erbringung technischer Leistungen
- erhöhter Zeitaufwand bei längerem Gesprächsbedarf
- schwierige Differentialdiagnostik bei Mehrfachbefunden
- Multiorganerkrankungen
- Blutung
- Rezidiv
u.a.m.


Hygienepauschale GOÄ Ziffer Nr. A 383 GOÄ wird nicht abgerechnet

  • Faktorsteigerung unter Berücksichtigung der Vorgaben von § 5 GOÄ

  • Faktorsteigerung muss in der Rechnung individuell und patientenbezogen begründet werden (§ 12 Abs. 3 GOÄ). Keine Pauschalbegründung!

  • Auslagen gemäß §10 GOÄ berechnungsfähig

  • Schutzkittel und Mundschutz können in Höhe der tatsächlichen Kosten als Auslage berechnet werden, sofern diese mit der einmaligen Anwendung verbraucht sind.


Leichenschau und Hygienepauschale GOÄ Ziffer Nr. A 383 GOÄ

Die Hygienepauschale GOÄ Ziffer Nr. A 383 GOÄ ist bei einer Leichenschau nicht berechnungsfähig. Die Voraussetzung Arzt-Patienten-Kontakt ist nicht erfüllt, da die Leiche kein Patient ist.

Tipp: Ein erhöhter (Zeit-)Aufwand ist bei besonderen Todesumständen eventuell nach GOÄ-Ziffer 102 berechnungsfähig.

Diesen Beitrag als PDF herunterladen


Hygienepauschale GOÄ Ziffer Nr. A 383 GOÄ und Versichertenstatus

Tarif

GOÄ-Ziffer 383

Pauschale

Gültig bis

Postbeamtenkrankenkasse
PBaeKK Mitgliedergruppe A

nicht
anwendbar

 

 

Postbeamtenkrankenkasse
PBaeKK Mitgliedergruppe B

anwendbar

4,02 €

31.03.2022

Bundesbahnbeamte KVB

anwendbar

4,02 €

31.03.2022

Berufsgenossenschaft BG

 

4,00 €

31.03.2022

Im stationären Bereich kann der Hygieneaufwand nicht gesondert berechnet werden, wenn die Behandlung in einem zugelassenen Krankenhaus nach § 108 SGB V erfolgt.

 

Sind Ihre Rechnungen GOÄ-optimal?   Machen Sie einfach jetzt den kostenlosen PVS GOÄ-Check! Sie legen uns drei  Rechnungen vor und wir prüfen, ob Sie etwas besser machen können.  Ihr kostenloser GOÄ-Check

Weitere Informationen zur Anwendung der GOÄ in der Privatabrechnung finden Sie auf unserer Website.

GOÄ-Abrechnung privatärztlicher Atteste

Privat veranlasste Atteste sind grundsätzlich nach GOÄ in Rechnung zu stellen. Das gilt unabhängig vom Versichertenstatus des Patienten.

Privatabrechnung Telemedizin in der Psychotherapie

Mit Wirkung vom 01.01.2022 ist die privatärztliche Behandlung von psychischen Erkrankungen per Telemedizin auf eine dauerhafte Abrechnungsgrundlage gestellt ...

GOÄ Abrechnung für telemedizinische Leistungen

Telemedizinische Leistungen rund um Videosprechstunde und Telemonitoring sind bereits in vielen Fällen GOÄ-konform abrechenbar.

Hygienepauschale GOÄ A383 endet zum 31.03.2022

Die GOÄ-Hygienepauschale wird nicht über den 31.03.2022 hinaus verlängert. Wie lässt sich erhöhter Hygieneaufwand jetzt abrechnen?