• 16.1.2023

  • Ein Beitrag von PVS Südwest

Ab 01.01.2023: Höhere Vergütung in der UV-GOÄ

Die KBV und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung haben mit Wirkung vom 01.01.2023 eine bessere Vergütung unter anderem für Durchgangsarztberichte und ambulante Operationen vereinbart.

Welche Leistungen werden höher vergütet?

Für den Durchgangsarztbericht bei der Versorgung von Patienten nach einem Arbeitsunfall (UV-GOÄ-Nr. 132) erhalten D-Ärzte jetzt 20,00 € statt bisher 17,81 €. Laut KBV sollen damit in einem ersten Schritt die gestiegenen Kosten der Ärzte und Ärztinnen bei der Betreuung von Unfallverletzten für die gesetzliche Unfallversicherung ausgeglichen werden.

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden!   Lassen Sie sich rechtzeitig auch über die Anschlussregelungen informieren –  mit dem Newsletter der PVS Südwest  Jetzt zum Newsletter anmelden

Ebenfalls um rund 10 Prozent steigen die Zuschläge für die Durchführung bestimmter ambulanter operativer Eingriffe (siehe Tabelle). Diese liegen nun zwischen 35,83 € (UV-GOÄ-Nr. 442) und 197,10 € (UV-GOÄ-Nr. 445).

Darüber hinaus erfolgte eine Gebührenanpassung für den Epikutantest zum Nachweis bestimmter allergischer Reaktionen. Die Leistungen nach den UV-GOÄ-Nrn. 3800, 381 und 382 werden jetzt um rund 14 Prozent besser vergütet.

Gebührennummer

Leistung

Ab 01.01.2023

UV-GOÄ-Nr. 132

Arztvordruck F 1000 Durchgangsarztbericht

20,00 €

UV-GOÄ-Nr. 442

Zuschlag bei ambulanter Durchführung von operativen Leistungen nach den Gebühren-Nrn. 695, 1011, 1014, 1044, 1085, 1086, 1089, 1097, 1098, 1112, 1113, 1131, 1140, 1292, 1301, 1321, 1356, 1357, 1377, 1428, 1438, 1441, 1445, 1457, 1467, 1468, 1493, 1513, 1527, 1534, 1576, 1586, 1713, 1740, 1741, 1755, 1767, 1816, 2005, 2010, 2031, 2060, 2062, 2065, 2066, 2072, 2080, 2084, 2100, 2122, 2158, 2170, 2250, 2256, 2293, 2295, 2380, 2381, 2402, 2405, 2430, 2431, 2441, 2660, 2671, 2694, 2800, 2890, 3120, 3220, 3237

35,83 €

UV-GOÄ-Nr. 442a

Zuschlag bei ambulanter Durchführung von operativen Leistungen nach den Gebühren-Nrn. 2008, 2009, 2063 und 2403

19,47 €

UV-GOÄ-Nr. 443

Zuschlag bei ambulanter Durchführung von operativen Leistungen nach den Gebühren-Nrn. 1043, 1052, 1099, 1104, 1111, 1120, 1122, 1129, 1135, 1141, 1283, 1299, 1305, 1330, 1331, 1333, 1359, 1446, 1455, 1519, 1528, 1535, 1588, 1622, 1628, 1635, 1738, 1761, 1765, 1802, 2040, 2041, 2045, 2051, 2052, 2073, 2092, 2101, 2105, 2110, 2118, 2120, 2130, 2156, 2210, 2253, 2254, 2279, 2339, 2347, 2348, 2382, 2384, 2386, 2393, 2397, 2404, 2410, 2421, 2580, 2650, 2651, 2656, 2657, 2670, 2730, 2751, 2801, 3300

67,20 €

UV-GOÄ-Nr. 444

Zuschlag bei ambulanter Durchführung von operativen Leistungen nach den Gebühren-Nrn. 700, 701, 1041, 1045, 1055, 1060, 1121, 1125, 1155, 1156, 1284, 1302, 1304, 1306, 1311, 1332, 1348, 1353, 1355, 1358, 1360, 1365, 1366, 1384, 1485, 1497, 1597, 1612, 1636, 1756, 1815, 2064, 2074, 2075, 2076, 2081, 2087, 2088, 2091, 2106, 2111, 2134, 2140, 2213, 2273, 2296, 2297, 2349, 2353, 2355, 2383, 2392, 2392a, 2396, 2417, 2418, 2420, 2440, 2442, 2583, 2655, 2675, 2881, 3096, 3241, 3283

116,47 €

UV-GOÄ-Nr. 445

Zuschlag bei ambulanter Durchführung von operativen Leistungen nach den Gebühren-Nrn. 1048, 1056, 1126, 1137, 1145, 1159, 1160, 1285, 1346, 1349, 1350, 1351, 1352, 1354, 1361, 1367, 1374, 1375, 1382, 1383, 1447, 1448, 1471, 1595, 1611, 1613, 1614, 1625, 1626, 1637, 1638, 1766, 1768, 1769, 1800, 1827, 1851, 2043, 2044, 2067, 2070, 2082, 2083, 2089, 2112, 2117, 2119, 2121, 2135, 2189, 2190, 2191, 2193, 2260, 2263, 2268, 2269, 2281, 2282, 2354, 2356,
2385, 2390, 2394, 2419, 2570, 2584, 2586, 2587, 2588, 2589, 2682, 2687, 2695, 2699, 2701, 2823, 2882, 2883, 2895, 2896, 2897, 3095, 3097, 3284, 3285

197,10 €

UV-GOÄ-Nr. 380

Epikutantest, je Test (1. bis 30. Test je Behandlungsfall)

2,79 €
(Allgemeine Heilbehandlung)

3,48 € (Besondere Heilbehandlung)

UV-GOÄ-Nr. 381

Epikutantest, je Test (31. bis 50. Test je Behandlungsfall)

1,86 €
(Allgemeine Heilbehandlung)

2,33 € (Besondere Heilbehandlung)

UV-GOÄ-Nr. 382

Epikutantest, je Test (51. bis 100. Test je Behandlungsfall)

1,39 €
(Allgemeine Heilbehandlung)

1,72 € (Besondere Heilbehandlung)

 

Welche neuen Leistungen werden vergütet?

Die Ständige Gebührenkommission von KBV und Unfallversicherung hat außerdem die Aufnahme neuer Leistungen in die Gebührenordnung für Ärzte in der gesetzlichen Unfallversicherung (UV-GOÄ) beschlossen und die Leistungslegenden entsprechend angepasst.

Danach können jetzt auch Unfallverletzte mit gewissen Einschränkungen (zum Beispiel muss ein vorheriger Arzt-Patienten-Kontakt mit Untersuchung nach den UV-GOÄ-Nrn. 1 - 9 erfolgt sein) telemedizinisch beraten werden. Für Leistungen mit einer Dauer von bis zu 10 Minuten wurde hierfür die UV-GOÄ-Nr. 10 neu eingeführt; für Leistungen mit einer Dauer von mehr als 10 Minuten die UV-GOÄ-Nr. 10a.

Die zwei neue Gebührennummern UV-GOÄ-Nr. 411 und UV-GOÄ-Nr. 411a zur Kontrolle bestimmter Knochenbrüche mittels Sonografien für bis 18-Jährige ermöglichen es nun, die Strahlenbelastung durch Röntgenuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen zu vermeiden. Anpassungen der Leistungslegenden gibt es auch für die Fotodokumentation von Hautkrankheiten (UV-GOÄ-Nr. 196) sowie die Testung mit patienteneigenen Substanzen (UV-GOÄ-Nr. 379).

Darüber hinaus sind in der Dermatologie jetzt zwei zusätzliche Formen der Photodynamischen Therapie (PDT) anwendbar: die Tageslicht-PDT (UV-GOÄ-Nr. 572) und die technisch simulierte Tageslicht-PDT (UV-GOÄ-Nr. 573). Schließlich kann durch die Erweiterung der UV-GOÄ-Nr. 740a ab sofort auch die chemochirurgische Therapie aktinischer Keratosen abgerechnet werden.

Gebührennummer

Leistung

1 fach

UV-GOÄ-Nr. 10

Telemedizinische Beratung/Betreuung und/oder
Videosprechstunde durch den Arzt mittels visueller
Kommunikationsmedien bis zu 10 Minuten.

8,00 €

UV-GOÄ-Nr. 10a

Leistung nach UV-GOÄ-Nr. 10, jedoch für die Dauer von mehr als 10 Minuten.

16,00 €

UV-GOÄ-Nr. 411

Sonographie bei der Kontrolle von Frakturen bei Kindern und Jugendlichen (bis zum 18. Geburtstag) (Zuschlag zur Nr. 410) – Knochen/Gelenke im Sinne der Nr. 411 sind: Oberarm, Unterarm, Oberschenkel, Unterschenkel und angrenzende
Gelenke.

35,00 €

UV-GOÄ-Nr. 411a

Sonographie bei der Kontrolle von Frakturen bei Kindern und Jugendlichen (bis zum 18. Geburtstag) (Zuschlag zur Nr. 410) – Andere Knochen/Gelenke, die nicht in der Nr. 411 genannt sind.

10,00 €

UV-GOÄ-Nr. 196

Zu Hautkrankheiten gefertigte Fotos, die den im jeweiligen Bericht oder im Gutachten beschriebenen Hautbefund nachvollziehbar dokumentieren und auf einem Speichermedium (einschließlich der Herstellung, Verpackung, zuzüglich Porto) zur Verfügung gestellt werden, unabhängig von der Anzahl der Fotos.

10,31 €

UV-GOÄ-Nr. 379

Testung mit patienteneigenen Substanzen nach vorheriger Beauftragung durch den Unfallversicherungsträger.

2,45 €
(Allgemeine Heilbehandlung)

3,05 € (Besondere Heilbehandlung)

UV-GOÄ-Nr. 572

Photodynamische Tageslichttherapie von Hautläsionen, Aufklärung und Beratung, Erstellung des Behandlungsplans, vorbereitender Maßnahmen (z.B. Kürettage, Kryotherapie, Debridement, Laserbehandlung) und Auftragen des Photosensibilisators, inkl. Dokumentation.

35,00 €

UV-GOÄ-Nr. 573

Technisch simulierte photodynamische Tageslichttherapie von Hautläsionen inkl. photodynamischer Lichtbestrahlung, Aufklärung und Beratung, Erstellung des Behandlungsplans, vorbereitender Maßnahmen (z.B. Kürettage, Kryotherapie, Debridement, Laserbehandlung) und Auftragen des Photosensibilisators, inkl. Dokumentation.

75,00 €

UV-GOÄ-Nr. 740a

Kryochirurgische oder chemochirurgische
Therapie aktinischer Keratosen.

12,90 €


 

Sind Ihre Rechnungen GOÄ-optimal?   Machen Sie einfach jetzt den kostenlosen PVS GOÄ-Check! Sie legen uns drei  Rechnungen vor und wir prüfen, ob Sie etwas besser machen können.  Ihr kostenloser GOÄ-Check

 

Weitere Informationen zur GOÄ Abrechnung finden Sie auf unserer Website.

GOÄ-Abrechnung privatärztlicher Atteste

Privat veranlasste Atteste sind grundsätzlich nach GOÄ in Rechnung zu stellen. Das gilt unabhängig vom Versichertenstatus des Patienten.

Hygienepauschale für D-Ärzte endet zum 30.06.2022

Die DGUV hat bekannt gegeben, dass die Sonderregelungen für D-Ärzte im Rahmen der Corona-Pandemie (Hygienepauschale) zum 30.06.2022 beendet worden sind.

Privatabrechnung Telemedizin in der Psychotherapie

Mit Wirkung vom 01.01.2022 ist die privatärztliche Behandlung von psychischen Erkrankungen per Telemedizin auf eine dauerhafte Abrechnungsgrundlage gestellt ...

GOÄ Abrechnung für telemedizinische Leistungen

Telemedizinische Leistungen rund um Videosprechstunde und Telemonitoring sind bereits in vielen Fällen GOÄ-konform abrechenbar.